Erkrankungen der Nebenschilddrüse

Erkrankungen der Nebenschilddrüsensind deutlich seltener aber klinisch bedeutsam.

An der Schilddrüse liegen die vier Nebenschilddrüsen, diese sind auf jeder Schilddrüsenseite paarig angelegt und regeln den Kalziumhaushalt im Blut. In seltenen Fällen gibt es auch überzählige Nebenschilddrüsen und atypische Lagen. Die Nebenschilddrüsen sind normalerweise sehr klein (ca. 5 mm), können aber im Erkrankungsfall sehr stark vergrößert sein.

Eine Erkrankung betrifft zumeist eine Drüse (Adenom), kann aber auch zwei oder alle vier Drüsen betreffen und ist fast immer gutartig – böartige Erkrankungen sind Raritäten!. Typisch ist ein hohes Nebenschilddrüsenhormon (Parathormon) und ein hoher Kalziumgehalt im Blut. Eine Nebeschilddrüsenüberfunktion führt zu einem Auswaschen des Kalziums aus dem Knochen, damit zu einer Erhöhung des Kalziums im Blut, wird über die Nieren ausgeschieden und kanndadurch zu Nierensteinen führen. Auch psychische Probleme sind typisch, wie Störungen der Merkfähigkeit, Schlafstörungen oder depressive Verstimmungen.

Ist eine solche Erkrankung festgestellt worden, sollte sie operiert werden, da auch eine Gefäßverkalung (z.B. der Herzkranzgefäße) begünstigt wird. Vergrößerte Nebenschilddrüsen lassen sich häufig mittels Ultraschall und einem Nebenschilddrüsenszintigramm lokalisieren. Dann kann eine zielgerichtete schonende Operation (Entfernung) dieser Drüse erfolgen. Lässt sich die erkrankte Drüse nicht darstellen, ist eventuell (vorangegangene Operation der Schilddrüse oder Nebenschilddrüse) ist eine weitere Lokalisationsdiagnostik nötig.

Sekundärer Hyperparathyreoidismus

Hierbei handelt es sich um eine Erkrankung aller Nebenschilddrüsen. Ursächlich liegt eine Funktionsstörung der Nieren zugrunde. Viele Patienten, die lange eines Nierenersatzverfahrens (Dialyse) bedürfen, erkranken hieran. Da häufig gravierende Begleiterkrankungen vorliegen, werden unsere Patienten vor einer Operation umfassend untersucht. Es findet eine Untersuchung der Halsschlagadern und des Herzens statt. Je nach Indikation zur Operation werden alle vier Nebenschilddrüsen und der Thymus oder 3 ½ Drüsen entfernt. Nach dem Eingriff werden unsere Patienten intensivmedizinisch überwacht und wenn nötig zwischendialysiert. Die Länge des Aufenthaltes richtet sich nach dem Kalziumspiegel im Blut nach der Operation, da dieser typischerweise stark unter Normalwerte abfällt.

Sie haben Fragen zu Ihrer individuellen Erkrankung oder wünschen weitere Informationen? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Katharina Schwarz

Klinik für endokrine Chirurgie
Rheinland Klinikum
Lukaskrankenhaus Neuss

Preußenstraße 84
41464 Neuss

Telefon: 02131 / 888 – 30 23
E-Mail: akreutzer@lukasneuss.de